Juristische Erstberatung


In einem Beratungsgespräch geben wir Ihnen ausführliche Lösungsvorschläge zur Bewältigung Ihrer rechtlichen Probleme. In diesem Gespräch erörtern wir mit Ihnen, wie Sie Ihre Interessen erfolgreich durchsetzen können. Dabei können wir Ihnen auch einen Überblick über die Erfolgsaussichten eines etwaigen gerichtlichen Verfahrens und über das damit verbundene finanzielle Risiko geben. Für Verbraucher beträgt die Gebühr für die Erstberatung in der Regel 50,- EUR, inkl. Mehrwertsteuer.

Sollten Sie finanziell bedürftig sein, kann die Beratung nach dem Beratungshilfegesetz erfolgen. In diesem Fall betragen Ihre Kosten für eine rechtliche Beratung lediglich 15,- EUR. Informationen zur Beantragung von Beratungshilfe finden Sie hier:

www.rak-berlin.de
Merkblatt zur Rechtsberatung

Falls Beratungshilfe für Sie in Betracht kommt, empfehlen wir zur Minimierung des Kostenrisikos, sich bei dem für Sie zuständigen Amtsgericht um einen Berechtigungsschein zu bemühen. Hierzu müssen Sie in der Regel Nachweise über Ihr Einkommen (u.a. Jobcenter-, Grundsicherungs-, Bafög- oder Rentenbescheid oder Gehaltsnachweis) und Ihr Vermögen (vollständige ungeschwärzte Kontoauszüge der letzten drei Monate) vorzeigen. Ferner können auch Nachweise über bestimmte Ausgaben (Wohnkosten, Unterhaltsverpflichtungen oder sonstige besondere Zahlungsverpflichtungen) angefordert werden. Die Zuständigkeit des Amtsgerichtes bestimmt sich nach Ihrem Wohnort. Das für Sie zuständige Amtsgericht können Sie auf der Website www.zustaendiges-gericht.de in Erfahrung bringen.

 

Gerichtliche und außergerichtliche Vertretung

Sollten Sie sich entscheiden, über das erste Beratungsgespräch hinaus weitere anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, können Sie sich ebenfalls an uns wenden. Wir werden Sie dann sowohl außergerichtlich als auch im Rahmen eines Gerichtsverfahrens vertreten. Bei der außergerichtlichen Vertretung führen wir beispielsweise in Ihrem Namen Schriftverkehr mit gegnerischen Anwälten und Behörden. Die Kosten hierfür orientieren sich am Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Wenn die Beratung nach dem Beratungshilfegesetz erfolgte, entstehen Ihnen für die außergerichtliche Vertretung keine weiteren Kosten.

Im Falle eines Gerichtsverfahrens, ist die Höhe der Vergütung in dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz gesetzlich geregelt. Die genauen Kosten für Ihren Fall können wir erst in einem Einzelgespräch berechnen. Selbstverständlich werden die Kosten der Erstberatung auf die Kosten des gerichtlichen Verfahrens angerechnet, falls Sie sich gerichtlich oder außergerichtlich durch uns vertreten lassen.

Für den Fall finanzieller Bedürftigkeit gibt es unter Umständen die Möglichkeit für ein Gerichtsverfahren Prozesskostenhilfe in Anspruch zu nehmen. Informationen zur Prozesskostenhilfe sowie den amtlichen Antragsvordruck finden Sie hier: www.justiz.de